#1 GOOD VIBES EVERY DAY
IN DER FLÜSSIGKEIT LIEGT DIE KRAFT

Mittwoch, 15. März 2017 Oberkassel, Düsseldorf, Deutschland

Tags: #businesshealthcoach #goodvibeseveryday #ayurvedamedizin


Vor nicht allzu langer Zeit trank ich über den Tag verteilt alles außer Wasser. Zu meinem täglichen Ritual gehörte direkt nach dem Aufstehen der heilige und geliebte Latte Macciato und zwar in meiner Lieblingstasse. Nicht, dass ich die Wirkung des Kaffees früh am Morgen so sehr zu schätzen wusste, es war mehr eine willkommene Routine. Später über den Tag verteilt, folgten dem ersten noch 1-2 weitere Cappuccini. Wahlweise ging ich dann ab und an zu den diversen Teesorten & Säften über. Nach dem Mittagsessen bzw. mit dem Nachmittagstief ist meine Entscheidung obligatorisch auf den himmlischen Espresso gefallen. Ohne diesen würde ich die zweite Tageshälfte, dachte ich zumindest, nicht überleben. Ich war der festen Überzeugung, dass ich mit 2-2,5 Liter Flüssigkeit am Tag ziemlich weit vorne sei.

Geschmack ist das eine, die Wirkungsprinzipien das andere und so nahm ich die ersten Zeichen der klassischen Dehydration wahr. Zuerst spürte ich leichte Kopfschmerzen, trockene Lippen und ein unangenehmes Schweregefühl. Ich bin eine sehr aktive Person, die viel Energie braucht und viel verbraucht, um das Tagespensum zu bewerkstelligen.
Biologie war nicht mein Hauptfach in der Schule, ich erinnerte mich dennoch an die Tatsache, dass der menschliche Körper bis zu 70% aus Wasser besteht. Der genaue Wasseranteil des Körpers hängt von einer Reihe von Faktoren ab, zu denen Geschlecht, Lebensalter, Körpermaße und der Körperfettanteil gehören. Es steht daher außer Frage, dass wir Wasser mit seiner Struktur und Leitfähigkeit für die Funktionalität brauchen. Vor allem jedoch spielt die Neutralität des Wassers eine herausragende Rolle im Körper.

Kaffee, Tee und viele Lifestyle-Softgetränke können das neutrale Wasser nicht ersetzen. Industriell hergestellte Getränke enthalten zwar Wasser, darüber hinaus auch Koffein, Zucker, künstliche Süßstoffe und chemische Zusätze, die auf den Körper eine stark entwässernde Wirkung ausüben. Darüber hinaus kann das in diesen Getränken enthaltene Wasser weder Nährstoffe transportieren, noch Schadstoffe aus dem Körper leiten. Koffein erzeugt Stress im Körper, zuckerhaltige Getränke erhöhen drastisch den Blutzuckerspiegel. Ich wusste nicht, dass der Körper Wasser aus seinen Zellen aufwenden muss, um Koffein aus dem Körper zu entfernen. Das führt zu zellularer Dehydratation und einer kurzfristigen Blutverdünnung.

Für jede Tasse Kaffee, die wir trinken, muss der Körper bis zu 3 Gläser Wasser bereitstellen, um das Toxin Koffein wieder ausscheiden zu können. Langsam wurde mir klar, dass meine Getränke-Bilanz tief im roten Bereich liegen muss. Mein Lebensstil mit dem regelmäßigen Konsum derartiger Getränke führte unweigerlich zur Dehydratation des Körpers.
Wie steht es um Euch und Eure tägliche „Trinkkultur“? Bevorzugt Ihr Softdrinks, den leckeren Kaffee in allen Variationen, bevor Ihr zu Wasser greift? Vergesst Ihr manchmal mehrere Stunden zu trinken? Ich möchte Euch nahelegen, dass es sich lohnt, sich selbst zu beobachten und eine individuelle Kausalität herauszufinden.

Störungen im Wasserhaushalt des Körpers erzeugen vielfältige Signale und weisen damit auf Systemstörungen hin, wie z.B.:

|             I Beeinträchtigung der Zellenaktivität im Körper
|             I Unfähigkeit des Körpers sich von den Abfall- und Giftstoffen zu befreien
|             I Herzerkrankungen, Fettleibigkeit, Verdauungsstörungen, Verstopfung, 
        I Bluthochdruck, Müdigkeit, Niereninsuffizienz, 
        I Wasseransammlungen in den Beinen, Füßen, Armen und/oder im Gesicht, 
        I Verengung der Blutgefäße durch Wassermangel. 

Ich habe meine Gewohnheiten mit der Zeit langsam umgestellt. Wie, fragt Ihr? Ich habe die Prinzipien und die Wirkungsweisen verstanden und aktiv angewendet. Es war und ist mir wichtig, selbst zu entscheiden, was ich trinke und nicht dem Getränk in greifbarer Nähe diese essentielle Entscheidung zu überlassen. Die gute Nachricht lautet: auch Du kannst es lernen schlau zu trinken. Ich meine damit, die Art der Flüssigkeit smart zu wählen, die gesundheitszuträglichen Kombinationen zu beachten, den zeitlichen Aspekt und vor allem die Wirkung auf Deinen Körper zu verstehen. Schließlich tun wir alles, was wir tun, um uns wohlzufühlen. Wie steht es um Dein Wohlbefinden?

Business Health Blog Düsseldorf

- Hilfe zur Selbsthilfe -

Hier ist eine hilfreiche Selbstdiagnosemöglichkeit für Dich, um den aktuellen Zustand zu ermitteln: drücke und schiebe mit dem Finger die Haut an Deinem Unterarm zur Seite. Die Haut sollte sofort in die ursprüngliche Position zurückkehren und die helle Verfärbung sollte unmittelbar wieder die normale Hautfarbe annehmen. Ist dies nicht der Fall, so deutet dies auf Dehydrierung (Wassermangel) hin.


Für mich war das tägliche Wasserpensum zu erreichen an sich kinderleicht. Ich trinke in kleinen Mengen über den Tag verteilt reines, mineralarmes oder einfach abgekochtes Wasser. Damit versorge ich jede einzelne Körperzelle mit notwendiger Flüssigkeit und strotze voller Energie. Es dauerte eine Weile, bis ich das Wasser angefangen habe zu mögen. Eine „Durststrecke“ kenne ich nicht und wenn doch, kenne ich den perfekten „Durstlöscher“.

Kommentar veröffentlichen

Instagram

© The Lemon Ginger Girl | Fashion, Health & Lifestyle Blog Düsseldorf. Impressum & Datenschutz