DIARY AYURVEDA 2012 #1 - INDIA KERALA DAY 1

Mittwoch, 14. November 2012 Kovalam, Kerala, Indien

Tags: #ayurveda #businesshealthcoach #somatheeramayurvedichospital #incredibleindia

Intro: ich schreibe mein erstes Tagebuch im Leben in Indien. Dieses Ayurveda Diary soll in allen, die mich kennen, die Neugier wecken, mit Ayurveda - wo auch immer auf der Erde - in Berührung zu kommen. Und wenn es euch möglich ist, bitte nicht erst mit 60, denn der Grundstein sollte definitiv viel, viel früher gelegt werden. ... zum Beispiel in meinem zarten Alter von xunddreißig Jahren.


- Tag 1: Ankunft im Somatheeram Ayurvedic Hospital & Yoga Centre -


Im Flieger sitze ich überraschenderweise neben Susanne, die ebenso dringend wie ich eine Ayurveda Kur hautnah erleben möchte. Auf dem engen Raum des A330, in Reihe 49 wird die digitale Expertise aus Düsseldorf zwangsläufig mit TV Knowledge aus Köln für einige Stunden vereint. Ob das gut geht? So viel sei verraten: es ging mehr als gut!

15 Stunden später sitze ich mit meinem frischen Coconut Water am Empfang des Somatheeram Health Ressorts und staune, wie die Welt, spätestens nach dem faszinierenden Sprung vom Felix Baumgartner, irgendwie kleiner geworden ist. Die Somatheeram Oase liegt an der Südspitze Indiens - in Kerala, welches als "Gottes eigenes Land" bezeichnet wird. Sonne, Strand und Meer waren schon immer der Garant für exzellente Erholung, aber diesmal, mit diesem "ganzheitlichen Package", geht es mir um viel mehr.

Unmittelbar nach der Ankunft erfolgt die erste Untersuchung beim Medical Doctor. Ein detaillierter Fragebogen muss von mir ausgefüllt werden, anschließend folgt ein ausführliches Gespräch. Ich erfahre einiges über die Grundprinzipien des Ayurveda, den täglichen Ablauf und welche Behandlungen gemäß der Tri Doshas (Vatha, Pitta, Kapha) bei mir durchgeführt werden.
Das indische Englisch ist zugegebenermaßen anfangs gewöhnungsbedürftig. Aber die ehrliche Freundlichkeit und die spürbare Energie erwecken mein Vertrauen. Denn wie die Inder zu sagen pflegen: "Am Ende wird alles gut, und wenn nicht, dann ist es kein Ende".

Bevor das erste 2,5h Treatment (Rejuvenation Massage, Nasyam) beginnt, trinke ich mein erstes Ghee im Leben. Snehapanam (Ghee) gilt sowohl als therapeutische Anwendung wie auch als Vorbereitung auf die Reinigungskur. Die warme Butter schmeckt nicht nur mir nicht, aber alle hier lassen die klitzekleine Tortur über sich ergehen, um wieder ins Gleichgewicht zu gelangen! Während der Rejuvenation Massage wird mein ganzer Körper mit Kräuterölen von Händen und Füssen der Therapeutin 90 Minuten lang massiert. Diese spezielle Anwendung reduziert mentale Spannungen und steigert sofort spürbar die Vitalität. Bei der Panchakarma-Anwendung Nasyam wird mir ein Heilöl durch die Nase verabreicht. Das anfangs etwas komische und befremdliche Gefühl lässt allerdings sehr schnell nach. Im Anschluss ruhe ich 1h lang in einer Hängematte, mein Blick versinkt in den Wellen des arabischen Meeres und/oder des indischen Ozeans. Es herrscht eine entspannte Atmosphäre, die vor allem die Hör-, Geruchs- und Sehsinne sehr angenehm schärft. Ich atme die laue Luft ein, die geschwängert ist vom Duft der zahlreichen Heilpflanzen, die in ihrer natürlichen Umgebung wachsen.

Das Ressort erstreckt sich terrassenförmig über einen Hügel bis hin zum Strand. Die 60 komfortablen Cottages sind sehr pittoresk in die Coconut-Plantage eingebettet. Ich wohne in einem strohgedeckten Standard Bungalow mit zwei kleinen putzigen Geckos. Auf Bali hatte ich tierische Angst vor ihnen, hier leben wir in einer "ayurvedischen" Symbiose zusammen.

Am ersten Abend regnet es in Strömen. Während draußen am fast südlichsten Ende Indiens ein heftiges Gewitter tobt, genieße ich beim Dinner die vegetarischen Köstlichkeiten der ayurvedischen Küche. Es gibt 15 verschiedene authentische Gerichte, die den Tri Doshas (Pitta, Vatha, Kapha) zugeordnet sind. Ich probiere alle nacheinander, wohlwissend, dass dies nicht im Sinne des Erfinders ist. Es ist mir ebenfalls ein Rätsel wie ich hier mein Gewicht halten soll, geschweige denn der ewige Wunsch jeder Frau, ein wenig abzunehmen. Doch das alles ist nebensächlich, denn ich bin mir absolut sicher, dass ich an diesem Ort die verlorene Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele wiedererlangen werde.


Kommentar veröffentlichen

Instagram

© The Lemon Ginger Girl | Fashion, Health & Lifestyle Blog Düsseldorf. Impressum & Datenschutz