DIARY AYURVEDA 2012 #1 - INDIA KERALA DAY 9

Donnerstag, 22. November 2012 Kovalam, Kerala, Indien

Tags: #ayurveda, #businesshealthcoach #somatheeramayurvedichospital #incredibleindia


- Tag 9: Weniger ist mehr (Backwater Tour) -


Mein aktueller Lebensrhythmus obliegt dem "weniger ist mehr"-Prinzip". Aktivitäten wie das Aufstehen, Meditieren, Treatments & Relaxen, am Strand spazieren, Essen, Schlafen und natürlich ab jetzt die Kids besuchen füllen meine Tage komplett aus und mir fehlt es an nichts. Langsam kehrt ein wenig Routine ein, man kennt sich, man versteht sich, man kommuniziert miteinander mit oder teilweise ohne Worte und es ist großartig, so wie es ist. Heute jedoch soll mein Tag durch die vor ein paar Tagen gescheiterte Backwater Tour, die in meinem Package inklusive mitgebucht wurde, sinnvoll erweitert werden. 

Mit meinen Ersatzeltern aus Dresden, Sonja, Toni und einem weiteren Ehepaar aus München breche ich um 9:30 Uhr auf. Im südindischen Kerala State erstreckt sich eine weltweit einzigartige Landschaft, in der der Mensch und die Natur im Einklang leben. Diese amphibische Landschaft entdecken wir auf einem der traditionellen Boote mit einem Gondoliere, der uns sicher durch die schmalen Kanäle manövriert. Hmm, vielleicht liegt es an dem Schneckentempo oder an der Stille, aber meine Begeisterung hält sich komplett in Grenzen, um nicht deutlich zu sagen: ich finde dort keine Ruhe. Als ich gerade in meinem Kopf die falsch investierte Zeit stark kritisch hinterfrage, sehen wir die Attraktion des Tages - einen sehr seltenen Vogel auf einem Palmwedel sitzen. 

Wäre das Backwater Wasser keine naturbraune Brühe, würde ich als exzellente Schwimmerin zurück zum Ufer kraulen. Aber als ich die Wasserschlange auf uns zuschwimmen sehe, bleibe ich brav im Boot sitzen und zapple ab und zu gelangweilt weiter. Meine heutige Energie hätte ich lieber auf eine andere sinnvolle Weise einsetzen sollen.


Um 16:00 Uhr gehe ich zum lang ersehnten Treatment (Generalmassage, Podi kizhi, Sirodhara)."Siro" bedeutet Kopf, und "Dhara" ist der ununterbrochene Fluss, auch Stirnguss genannt. Bei dieser Anwendung werden Kräuteröle nach einer uralten Methode 40 min lang über meine Stirn gegossen. Diese Behandlung wird bei Schlafstörungen, mentalen Spannungen und bestimmten Hautkrankheiten angewendet. Zum Abschluss wird wie immer eine schwarze, dickflüssige Paste auf meine Augenlider aufgetragen. Thankam (meine Therapeutin) gibt sich jedes Mal mit diesem speziellen Augen Make-Up ganz besonders viel Mühe. Es soll vorrangig gegen mein hartnäckiges Gerstenkorn, welches mich dieses Jahr so dermaßen geplagt hat, wirken. 

Das Augen-Treatment bleibt eine Stunde lang drauf und obwohl es mit der Zeit ein wenig verläuft, fühle ich mich trotzdem fast wie Cleopatra :-). Anstatt, wie üblich, auf der Hängematte zu chillen, gehe ich in meinem sexy Kittel am Strand spazieren. Eigentlich soll ich jetzt ruhen, stattdessen sammle ich schöne Muscheln, beobachte dabei den Sonnenuntergang und entwerfe dabei in Gedanken mein erstes Motivationsspiel für die Fisherman´s Children. Die Innenseite der Muscheln beschrifte ich mit kurzen, prägnanten Slogans wie "life is a journey", "think positive", "be proud of yourself", "be creative today", etc. Es gibt 12 Muscheln mit unterschiedlichen Slogans of the day für 12 Kids. 

Obwohl jedes Kind seine persönliche Muschel von mir erhalten wird, sollen diese jeden Morgen rotierend gezogen werden um evtl. das Thema des Tages aller Kids zu bestimmen/ergänzen. Nach 12 Tagen wird das Spiel wiederholt mit dem Unterschied, dass die Kids immer andere neue Muscheln bekommen. Da die Muscheln quasi vor der Tür liegen, ist das Spiel beliebig erweiter- und vor allem auch recycelbar.





Kommentar veröffentlichen

Instagram

© The Lemon Ginger Girl | Fashion, Health & Lifestyle Blog Düsseldorf. Impressum & Datenschutz