#15 MY OLFACTORY FLIRT
MAISON FRANCIS KURKDJIAN PARIS

Dienstag, 20. März 2018 5 Rue d'Alger, 75001 Paris, Frankreich



Die Nase, Francis Kurkdjian.
Francis Kurkdjian, die so unglaublich erfolgreiche Duftnase der jüngeren Generation, ist ein Mensch der besonderen Art. Frisch von der berühmtesten französischen Duftschule war seine erste Kreation der Duft Le Male von Gaultier. Was für ein unglaublicher Duft, der bis heute die Herzen der Frauen höher schlagen lässt. Und alles aus dem Hause Jean Paul Gaultier wurde sofort von allen Seiten begehrt. Dieses junge Talent mit extremer Sensibilität für den Zeitgeist, für seine Kundinnen ist ein besonnender, ruhiger Schöngeist mit großen dunklen Augen und tiefschwarzen Haaren.
Ich hatte einige Male in Florenz, in Mailand und bei den Duftstars in Berlin die Gelegenheit, mit ihm Zeit zu verbringen. Einmal erzählte er, wie seine Kreativität entsteht. Francis ist ein Meister im Beobachten von Menschen, ihnen zuzuhören und zu sehen, wie sie sich kleiden und bewegen. Durch diese Begabung und die Tatsache, dass er mutig die vorhandenen Duftingredienzien mischt, entstehen seine hoch gelobten Wunderwerke.
Beim Dinner anlässlich der Verleihung der deutschen Duftstars in Berlin war er mein Tischnachbar. Zurückhaltend und mit höflicher Konversation lauschte er der Preisverleihung mit Spannung und Interesse. Dabei schaute er minütlich auf sein Telefon, immer in  Erwartung einer spektakulären Nachricht. Somit erkennt man seinen Lebenshunger und seine Offenheit dem gesamten Weltgeschehen gegenüber. Alle seine Parfums strahlen sein Charisma aus. Und er kreiert einen Erfolg nach dem anderen.


Fashion Illustrator: Marion Isambert
Die Begegnung, Maison Francis Kurkdjian Paris
Ich war auf der Suche nach einem neuen Parfum. Nein, eigentlich war ich das nicht, wenn ich es mir so recht überlege. Ich bin umgeben von wundersamen Duftwerken, die mir in meinem aufregenden Leben begegnet sind. Geduldig warten sie auf mich und kämpfen jeden Tag, um meine Aufmerksamkeit und meine Wahl. Düfte sind dafür da subtil getragen zu werden,  für mich immer Gemüts- und Anlassbezogen.
Ich begegnete an diesem Tag einer guten Beraterin bei der Parfümerie Schnitzler im Sevens. Einer, die nicht sofort anfängt zu sprühen, zu überzeugen und die Nase zu rümpfen, wenn sie keinen Volltreffer erlangt hat. Freundlich, offen und forschend, hat sie versucht, erst einmal mich kennen zu lernen. Als auf einmal eine eilige Kundin dazwischen funkte und nach Baccarat Rouge 540 fragte, war ich verärgert und überrascht zugleich.  Der Name klang so aufregend, so fremd und nah zugleich, begehrend mehr darüber zu erfahren. Ja, der Name alleine verdient die höchste Aufmerksamkeit – für mich bisher ein Wunder der Wortschöpfung.


Fashion Illustrator: Marion Isambert
Der Duft, Baccarat Rouge 540
Bereits beim Ansprühen wird  jede Person in einen Trance-Zustand versetzt. Baccarat Rouge 540 krönt die Begegnung von Maison Francis Kurkdjian und der Kristallglasmanufaktur Baccarat, die Ihr 250-jähriges Bestehen feiert. Der Duft lässt zwei kreative Energien und Handwerkskünste für immer miteinander verschmeltzen. Die Geschichte also, von der vollendeten Eleganz und der einzigartigen Schönheit der rubinroten Kristalle, die das Unternehmen so weltberühmt gemacht haben. Das Ergebnis, ein Duft mit seinen unendlich luxuriösen, edlen, strahlenden und unbeschreiblichen Facetten. Ein Parfum, das einen nicht mehr loslässt. Die Zahl 540 bezieht sich auf den Herstellungsprozess des einzigartigen Baccarat-Rot Tons. Bei der unvorstellbaren Temperatur von 540 Grad erhält das Kristall seine leuchtende rote Farbe. Baccarat Rouge 540 ist genau wie dieser kostbare Moment der Transparenz des Kristalls und der Entstehung des exklusiven Rottons. 

Die Geschichte erinnert mich an die Aladins Wunderlampe und den darin verborgenen Schatz aus 1000 und einer Nacht. Der freie, sinnliche und zarte Duft vereint die Tradition der französischen Luxusparfümerie. Und gleichzeitig drückt er wie kein zweites die Reinheit, Raffinesse, Zeitlosigkeit und das Abenteuer der heutigen Zeit aus.

Parfüms müssen uns einen Nutzen schenken – das ist ein ungeschriebenes Gesetz. Mein ganz persönlicher Nutzen ist meine ganz individuelle Suche nach dem gewissen Flair.  Jeder definiert und interpretiert sie anders. Baccarat Rouge 540 begeistert mit feinen Akkorden aus Jasmin, Safran, Zedernholz, bis die warme Ambra die würzige Komposition untermalt und sich sanft im Hintergrund entfaltet.


Kopfnote: Jasmin, Safran
Herznote: Zedernholz
Basisnote: Amber



Fashion Illustrator: Marion Isambert

Man kann dieses Parfum nicht beschreiben, man muss es erleben, sich verlieben und es tragen.

Text: Frank J. Schnitzler, Agnes Ada Herzog I The Lemon Ginger Girl 

1 Kommentar

  1. Das klingt ja nach einem richtig spannenden Duft, den ich jetzt wirklich gerne "verkosten" würde. Und der Flacon ist auch ein Traum!

    Liebst, Sarah-Allegra
    http://www.fashionequalsscience.com

    AntwortenLöschen

Instagram

© The Lemon Ginger Girl | Fashion, Health & Lifestyle Blog Düsseldorf. Impressum & Datenschutz